Preaload Image

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB)

§1 GEGENSTAND DER ALLGEMEINEN GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB)

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln das Vertragsverhältnis zwischen MAMA Institute GmbH (im folgenden MAMA genannt) und den Kunden bzw. Teilnehmers (im folgenden Kunde(n) genannt) für Trainings-, Weiterbildungs-, Coaching,- und Beratungsleistungen bei Nutzung, Zahlung und Durchführung angebotener und vereinbarter Dienstleistungen. Sie gelten für den gesamten Geschäftsverkehr zwischen den Parteien und sind Bestandteil des Vertrages. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht Inhalt des Vertrages, selbst wenn kein ausdrücklicher Widerspruch seitens der MAMA besteht. Eine Ausnahme tritt nur dann ein, wenn die MAMA ausdrücklich und in schriftlicher Form den allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kunden zustimmt. Weitere abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden gelten nur sofern eine ausdrückliche schriftliche Individualabrede vereinbart wurde.

§ 2 ZUSTANDEKOMMEN DES VERTRAGES

Der Vertrag kann sich durch eine Auftragserteilung über das Internetangebot der MAMA Institute GmbH, der Online-Buchungsplattform, per Brief, Telefon oder E-Mail anbahnen. Das Zustandekommen tritt mit der schriftlichen Auftragsbestätigung per E-Mail oder Brief seitens der MAMA Institute GmbH oder deren beauftragten Dienstleister ein. Die Teilnehmerzahl für die angebotenen Leistungen ist begrenzt. Sofern es zu einer Überbuchung in einer Leistung kommen sollte, wird die zuerst absolvierte Transaktion vorrangig berücksichtigt. Mit der Anmeldung zu der jeweiligen Leistung erkennt der Kunde die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der MAMA Institute GmbH an.

§ 3 GEBÜHREN UND ZAHLUNGSVEREINBARUNGEN

Zahlungen des Kunden an die MAMA sind sofort nach Erhalt der Rechnung oder deren beauftragten Dienstleister ohne Abzug zu leisten. Bis zur vollständigen Begleichung der ausstehenden Zahlung entschiedet die MAMA über die Teilnahme an einem Training. Alle Preise verstehen sich zuzüglich, der zum Zeitpunkt des Abschlusses des Vertrages gültigen Mehrwertsteuer. Rahmenverträge kommen bei öffentlichen Trainingsangeboten nicht zur Geltung.

§ 4 DATENSCHUTZ

Im Rahmen einer Anfrage oder Auftragserteilung erklärt sich der Kunde mit der Verarbeitung der personenbezogenen Daten einverstanden, die durch die vertraglichen Beziehungen bekannt gegeben worden sind. Darüber hinaus stimmt der Kunde der Verarbeitung, der aus diesen Beziehungen erhaltenen Daten, für geschäftliche Zwecke zu. Sofern mit dem Training ein Zertifikat erworben wird, dass über Dritte ausgegeben wird, willigt der Kunde ein, dass die MAMA an diesen Dritten alle notwendigen Daten übermittelt, die für die Ausstellung des Zertifikates relevant sind. In der Datenschutzerklärung sind alle übrigen Bedingungen gelistet.

§ 5 STORNOBEDINGUNGEN

§ 5.1 STORNIERUNGEN BEI ÖFFENTLICHEN TRAININGS

§ 5.1.1 STORNIERUNGEN SEITENS DES KUNDEN

Umbuchungen und Stornierungen kann der Kunde bis 60 Kalendertage vor Beginn des jeweiligen Kurses durchführen. Gezählt wird hierbei der volle Tag. Ab jedem weiteren Tag, der nach den genannten 60 Kalendertagen eintritt, zahlt der Kunde, bei Stornierung oder Umbuchung, 50 % des vereinbarten Geldsatzes. Möchte der Kunde eine Stornierung oder Umbuchung 14 Tage vor Beginn des Kurses vornehmen, so übernimmt dieser 100 % der vereinbarten Gebühr. Anstelle der Stornierung oder Umbuchung, kann der Kunde auch die Möglichkeit wählen, einen Ersatzteilnehmer vorzuschlagen, der dann an die Stelle des ursprünglichen Teilnehmers tritt. Sollte der gewählte Ersatzteilnehmer nicht zum Kurs erscheinen, so übernimmt der ursprüngliche Kunde die vollständige Gebühr.

§ 5.1.2 STORNIERUNGEN SEITENS DER MAMA

Sollte eine Mindestteilnehmerzahl von sechs Teilnehmern nicht erreicht werden, so behält sich die MAMA vor, den betreffenden Kurs abzusagen. Dies gilt auch dann, wenn der Kurs durch einen krankheitsbedingten Ausfall des Trainers oder aus sonstigen, nicht im Machtbereich der MAMA stehenden Gründen nicht stattfinden kann. Die MAMA sorgt umgehend für einen Ersatztermin. Kann dieser nicht wahrgenommen werden, wird eine Rückabwicklung der Zahlung zu 100 % angeboten. Für angefallene Hotel- sowie Reisekosten oder andere eventuell entstandene Schäden besteht kein Anspruch auf Kostenerstattung. Ferner ist die MAMA berechtigt einen anderen, fachlich kompetenten Trainer, als den vor dem Vertragsabschluss zugesicherten Trainer zur Durchführung des Trainings zu entsenden.

§ 5.2 STORNIERUNGEN BEI INHOUSE TRAININGS

§ 5.2.1 STORNIERUNGEN SEITENS DES KUNDEN

Der Kunde hat die Möglichkeit das INHOUSE TRAININGS bis 30 Tage vor Beginn kostenfrei zu stornieren. Für eine Stornierung bis 14 Tage vor Beginn fallen 50 % des vereinbarten Trainingspreises ohne Prüfungsgebühren an. Nach dem 14. Tag wird der vollständige vereinbarte Kaufpreis des INHOUSE TRAININGS zu 100% fällig.

§ 5.2.2 STORNIERUNGEN SEITENS DER MAMA

Die MAMA behält sich das Recht vor aus krankheitsbedingten Fällen oder aus sonstigen, nicht im Machtbereich der MAMA stehenden Gründen das INHOUSE TRAINING abzusagen. Die MAMA sorgt umgehend für einen Ersatztermin. Für angefallene Hotel- sowie Reisekosten oder andere eventuell entstandene Schäden besteht kein Anspruch auf Kostenerstattung. Ferner ist die MAMA berechtigt einen anderen, fachlich kompetenten Trainer, als den vor dem Vertragsabschluss zugesicherten Trainer zur Durchführung des Trainings zu entsenden.

§ 6. HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG

Alle materiellen und ideellen Haftungsansprüche gegen MAMA, die durch Nutzung oder Nichtnutzung des Angebotes oder die durch fehlerhafte und unvollständige Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens MAMA kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.

MAMA haftet gegenüber dem Kunden auf Schadensersatz für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer Pflichtverletzung der MAMA, eines ihrer gesetzlichen Vertreter oder eines ihrer Erfüllungsgehilfen beruhen und für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung der MAMA, eines ihrer gesetzlichen Vertreter oder eines ihrer Erfüllungsgehilfen beruhen.

Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Erfüllung der Auftraggeber vertrauen darf, haftet die MAMA für jede Fahrlässigkeit, jedoch nur bis zur Höhe des vertragstypischen und vorhersehbaren Schadens. Die Haftung für Ansprüche auf entgangenen Gewinn, ersparte Aufwendungen, wegen Schadensersatzansprüchen Dritter sowie wegen sonstiger mittelbarer und Folgeschäden ist ausgeschlossen.

Im Übrigen sind Schadensersatzansprüche unabhängig von der Art der Pflichtverletzung, einschließlich unerlaubter Handlungen, ausgeschlossen.

§ 7 URHEBERRECHT

Urheberechtsinhaber der Website, Online- und Präsenz-Trainingsunterlagen ist die MAMA Institute GmbH. Eine Vervielfältigung von Bild-, Text und Toninhalten in anderen elektronischen oder nichtelektronischen Publikationen ist ohne das schriftliche Einverständnis der MAMA nicht gestattet.

§ 8 SALVATORISCHE KLAUSEL

Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages und der Allgemeinen Geschäftsbedingungen bedürfen zur Wirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für die Abänderung der Schriftformklausel selbst.

Sollte einzelne Regelungen des Vertrages oder dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Klauseln. Die betroffene Regelung soll sodann durch eine solche ersetzt werden, welche den wirtschaftlichen Interessen der Parteien und der von ihnen beabsichtigten Regelung am nächsten kommt.

§ 9 Erfüllungsort und Gerichtsstand

Erfüllungsort ist, sofern im Auftrag nicht anders vereinbart, der Sitz der MAMA Institute GmbH. Alle Vereinbarungen mit dem Kunden unterliegen dem deutschen Recht. Soweit gesetzlich zulässig, gilt der Gerichtsstand Starnberg als vereinbart.